Telefon: +49 (0) 95 73 / 96 08 - 23 |
E-Mail: gf[at]lpvobermain[.]de

Rinderweide am Dollteich bei Marktgraitz


An der Nordseite des Bergleins bei Marktgraitz liegt der Talkessel des so genannten Dollteichs. Die Hänge sind nicht ganz steil wie am Berglein, beherbergen aber ebenfalls eine Magerrasenflora mit Zeigerarten wie der Kalk-Aster. Allerdings stellte sich auch hier das Problem, diese zu offen zu hallten. Denn wie am Berglein gibt es auch starke Verbuschungstendenzen, zwar nicht mit Robinie, aber mit Schlehengebüschen, die sich bereits über große Hangareale ausgebreitet haben. Im Kesselgrund des Gemeindegrundstücks wurde bis 2017 mit Pferden beweidet. Die Fläche wurde anschließend – weil sie nicht mehr benötigt wurde – frei. An den steileren Hängen wurde in der Vergangenheit mehrfach mit Ziegen beweidet, was aber nie von Dauer war. Deshalb musste immer wieder der Landschaftspflegeverband einspringen, um die Verbuschung durch Freistellungsarbeiten in Zaum zu halten.
Im Rahmen des BNN-Projekts gelang es, auf dem immerhin 3,5 ha großen Grundstück eine einheitliche Rinderkoppel einzurichten, die seit 2018 im rotierenden Wechsel mit den Weiden im Steinachtal genutzt werden. Zur Arealerweiterung wurde gleichzeitig auch der steilste, komplett zugewachsene Abschnitt am Nordhang wieder freigestellt. Vor Jahrzehnten wurden dort im Winter Skispringen als Freizeitvergnügen abgehalten. Dies ist prinzipiell wieder möglich, sofern es wieder einmal einen Winter mit ausreichend Schnee gibt.
Auch wenn zukünftig noch Nachpflege erforderlich sein wird, hilft die dauerhafte Beweidung, die manuellen Arbeiten nach und nach zu reduzieren und die Kosten für den Erhalt der Magerrasenflächen zu reduzieren.