Telefon: +49 (0) 95 73 / 96 08 - 23 |
E-Mail: gf[at]lpv-lkr-lichtenfels[.]de

Kleine Sensation auf der Maininsel



Bei der heutigen Exkursion auf der Maininsel Unterbrunn, ein Projektgebiet des BNN Weidelandschaft Obermain, haben die neun Teilnehmer und Projektleiter Gerhard Hübner eine interessante Entdeckung gemacht. Michael Bäumler scheuchte ein Heuschrecke mit blauen Hinterflügeln auf. Nachdem erst zwei Wochen zuvor die Blauflügelige Sandschrecke an der gegenüberliegenden Kanuanlegestelle am Main gesichtet wurde, übrigens erst der vierte registrierte Nachweis dieser bayernweit stark gefährdeten Art im Landkreis, lag der der Verdacht nahe, wir hätten hier was entsprechendes. Aber der anschließende Fang und die genauere Inaugenscheinnahme brachte eine Überraschung. Es war ein Weibchen der Blauflügeligen Ödlandschrecke mit der typischen dunklen Außenbinde am Hinterflügel. Die Art gilt in Bayern zwar "nur" als gefährdet, aber es scheint der Erstnachweis für den Landkreis zu sein, da in der Artenschutzkartierung keine entsprechenden Funde verzeichnet sind. Allerdings teilte Michael Bäumler mit, dass in der Population der Schwesterart, Rotflügelige Ödlandschrecke, bei Wallersberg, auch mal ein bläuflügeliges Exemplar aufgetaucht sein soll.